logo9.gif (9174 Byte) Chronik logo9.gif (9174 Byte)
[Home] [Besetzung] [Jugendkapelle] [Termine] [Chronik] [Bildergalerie] [Info] [Links] [Schleppertreffen 2009] [Schleppertreffen 2012] [Dossenbach] [E-Mail]

Vorstände
Dirigenten

 

Chronik des Musikvereins Dossenbach

 

1900  Im Mai 1900 wurde der Musikverein Dossenbach gegründet. Als Vorstand wurde Emil Grether gewählt. Als Schriftführer Eugen Gentner, als Rechner August Gentner und als Vereinsdiener Ernst Fingerlin. Dirigiert wurde der Verein von Leonhard Kaiser. Die Gemeinde war damals nicht in der Lage dem Verein finanzielle Hilfe zu gewähren. Mittels einem Schuldschein vom 17.Juli 1900 erhielt der Verein von Landwirt Leonhard Gentner einen Kredit von 200 Mark, welcher am 25.Mai 1901 wieder zurückgezahlt werden konnte.  Die erste Rechnung über die Anschaffung von 11 Instrumenten belief sich damals auf 391,40 Mark. Die aus der Gründungszeit Stammenden Statuten umfaßten 21 Paragrafen. Als Zweck des Vereins wurde darin die Pflege der Musik und des gesellschaftlichen Lebens  aufgeführt. Jedes aktive Mitglied mußte eine Aufnahmegebühr von 10 Mark, sowie einen monatlichen Beitrag Von 50 Pfennig bezahlen. Für unentschuldigtes Fehlen bei den Proben oder Auftritten war eine Strafe zu zahlen. Unter seinem Dirigenten Leonhard Kaiser trat der Verein bis 1914 mehrmals mit Erfolg an die Öffentlichkeit.
1910 In der Probe am 29. Juli wurde beschlossen, daß ein aktives Mitglied , welches sich bei einem Anlaß betrinkt, mit 3 Mark bestraft wird.
1914  Von 1914-1919 war der Verein spielunfähig, da die meisten Aktiven Mitglieder zum Kriegsdienst eingezogen wurden.
1919 Im September begannen wieder die Musikproben. Am 2.Weih-nachtstag hat der Verein an der Kinderfeier in der Kirche mit Gewirkt, und am gleichen Tag wurde in Niederdossenbach eine Christbaumfeier veranstaltet.
1920 

Nach dem Krieg zählte der Verein wieder 10 aktive Mitglieder die         beschlossen im Jahr 2 Konzerte abzuhalten, sowie an Hochzeiten und Beerdigungen aufzuspielen. Von 1920-1926 dirigierte Wilhelm Trefzger aus Wehr den Verein. Zum Kauf eines B-Basses führte der Musikverein im Dorf eine  Sammlung durch. Damit konnten insgesamt 700 Mark gesammelt werden.

1921

Am 29.Mai wurde ein Kirchenkonzert abgehalten. Von den eingenommenen 2.300 Mark spendete der Verein an die Gemeinde 2000 Mark zur Beschaffung der neuen Kirchenglocken.

1923 Wegen Geldentwertung den Beitrag von 5 Mark auf 100 Mark erhöht.
1924  Der Jahresbeitrag ist auf 1 Goldmark festgesetzt worden.
1926

Otto Hedtke aus Lörrach wurde als neuer Dirigent verpflichtet, wonach der Verein einen Aufschwung nahm. Bis zum 2.Weltkrieg spielte der Verein an vielen Festen auf und nahm auch an Wertungs- und Preisspielen teil.

1941 Der Verein konnte bis 1946 nicht mehr auftreten, da viele Aktive Mitglieder zur Wehrmacht eingezogen wurden sind.
1947 Die vom Krieg heimgekehrten Mitglieder haben den Verein wieder neu ins Leben gerufen. Am 1. Mai trat der Verein nach dem Krieg das erste Mal unter der bewährten Leitung des Dirigenten Otto Hedtke  an die Öffentlichkeit. Frühmorgens am 1.Mai erfreute der Musikverein die Einwohnerschaft mit Marschmusik durch das ganze Dorf. Dieser Brauch ist bis heute erhalten geblieben. Am 26. Dezember veranstaltete der Verein wieder ein Weihnachtskonzert mit Theateraufführung.
1949 Im Gewann Maiengrind wurde das erste Waldfest gefeiert. Bis 1957 wurde jedes Jahr ein Waldfest veranstaltet.
1950 Über die Pfingstfeiertage feierte der Musikverein im Gewann Fuchsengarten das 50-jährige Jubiläum an dem 9 Gastvereine teilnahmen. Zu diesem Fest wurden von Firma Hilbert aus Rastatt neue Uniformen   zum Preis von 72 DM/Stück angeschafft.
1955 Aus Altersgründen legte der langjährige Dirigent Otto Hedke den Dirigentenstab nieder und wurde vom Verein zum Ehrendirigenten ernannt. Der Aushilfsdirigent Franz Riedel wurde nun offizieller Dirigent Des Musikvereins.
1961  Dirigent Emil Volz aus Wehr übernahm die musikalische Leitung.
1964 Unter Stabführung von Emil Volz nahm der Musikverein in Schwörstad an einem Wertungsspiel teil und erhielt in der Unterstufe die Note „vorzüglich“
1967  Erstmals beim Fastnachtsumzug in Wehr mitgewirkt. Diese fastnächtliche Tätigkeit in Wehr wurde bis heute beibehalten. Von der Firma Hilbert aus Rastatt wurden neue Uniformen Zum Preis von 250 DM/Stück beschafft.
1968 Durch die Initiative des 2. Dirigenten Willi Schär der die Zöglingsausbildung  leitete, entstand eine Jugendkapelle. Diese trat in den folgenden Jahren mehrmals mit Erfolg an die Öffentlichkeit bis 1973 die Jugendlichen in die Reihen der Aktiven aufgenommen wurden.
1970  Der Musikverein wurde in das Vereinsregister beim Amtsgericht aufgenommen und führt seither den Namen „Musikverein Dossenbach e.V.“
1972 Zusammen mit den Aktiven des Gesangvereins Dossenbach wurde die jetzige Sommerfesthalle  in freiwilliger Arbeitsleistung gebaut.
1975 In dieser Festhalle feierte der Musikverein mit 20 Gastvereinen sein 75-jähriges Jubiläumsfest.
1978 Von der Firma Raich aus Waldkirch wurden neue Uniformen zum Preis von 400 DM/Stück gekauft.
1986  Am 1. Mai konnte Emil Volz auf seine 25-jährige Tätigkeit als Dirigent zurückblicken. Zusammen mit der Stadtmusik Wehr feierten wir dieses Jubiläum in der Festhalle.
1987 Unser erstes Schlagzeug wurde gekauft. Für diese Aufgabe konnten wir unseren Neubürger Ekbert Heitz gewinnen .
1990 In Anerkennung seiner 23-jährigen Tätigkeit als 1. Vorstand wurde Walter Schönauer zum Ehrenvorstand ernannt. Am 6. Mai nahm der Musikverein an einem Wertungsspiel Des Alemannischen Musikverbandes in Hauingen teil. In der Unterstufe erreichten wir einen ersten Rang mit Belobigung. Der Kauf von 4 Saxophonen bereicherte den Klangkörper Unseres Vereins. Die Musikerinnen Andrea und Monika Bühler Anja Klemm und Manuela Grether bildeten das Neue Saxophonregister. Vom 14.-16. Juli feierten wir in Verbindung mit dem Bezirksmusikfest unser 90-jähriges Bestehen, welches von 8 Gastvereinen mitgestaltet wurde.
1991 In Anerkennung seiner 33-jährigen Tätigkeit als Vizedirigent wurde Willi Schär am 2. Juni zum Ehrendirigent ernannt.
1993 Unser bisheriges Probelokal im Gasthaus zum Pflug in dem wir Seit der Vereinsgründung probten, wurde geschlossen. Die Gemeinde stellte uns das ehemalige Klassenzimmer im Schulhaus als Probenraum zur Verfügung, welches wir nach unseren Bedürfnissen einrichteten. Da wir durch die Schließung des Gasthauses zum Pflug kein Weihnachtskonzert abhalten konnten, veranstalteten wir in unserer Pelagiuskirche in Dossenbach ein Adventskonzert.
1994 Am 29. August war die offizielle Gründung der Jugendkapelle, welche aus 16 Mitgliedern bestand.
1996 Das neue Ortszentrum mit Festsaal und Kindergarten wurde gebaut im Festsaal benutzen wir seitdem die Bühne als Proberaum.
1997 Im April stellten wir im neuen Ortszentrum anläßlich eines Doppelkonzerts mit dem Musikverein Wiechs unsere neuen Uniformen vor, welche wir von der Firma Fischer aus Schutterwald bezogen.
1998 Am 3. Oktober veranstaltete der Musikverein im Ortszentrum zum ersten Mal eine Metzgete.
1999 Eine neue Fastnacht-Einheitskleidung wurde von der Firma Fischer aus Schutterwald angeschafft.
2000  Vom 19.-22 Mai feierten wir verbunden mit dem Bezirksmusikfest unser 100-jähriges Jubiläum  an dem uns die  „Pro-Musica-Plakette“  die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland an Blasmusikkapellen  verliehen wurde.
2000/01 Für die Ausbildung von Jungmusikern und Zöglingen wurde federführend der Musiklehrer Rainer Hug betraut unter dessen Stabführung die jungen „Schorniggeli“  bei verschiedenen Anlässen schon  ihr  „Können“ unter Beweis stellten. Gleichzeitig wurde unsere Aktive Musikerin Sylvia Baratti-Mannsbarth  zur Jugendleiterin gewählt.
2001 Im Mai feierten wir mit unserem Dirigenten Emil Volz sein 40-jähriges Jubiläum in unserem Verein. In einem extra Abschiedskonzert  für unseren liebgewonnen Ehrendirigenten Emil Volz  mußten wir uns nach über 40-jähriger hervorragender und vorbildlicher Zusammenarbeit von ihm auf seinen Wunsch hin endgültig musikalisch verabschieden. Er Übergab den Dirigentenstab an seinen Sohn Roland Volz.
2002 Mit dem Weggang unseres Ehrendirigenten Emil Volz haben sich auch unsere zwei langjährigen Bassisten Rolf Bühler und Rudolf Bühler vom aktiven musizieren verabschiedet. Die beiden Ehrenmitglieder zählten von Anfang an zu den tragenden Stützen unseres Vereines. Nachdem unser bisheriger  1. Vorstand Gerd Bühler  sein Amt nach 8-järiger Tätigkeit in andere Hände abgeben wollte und sich kein Mitglied bereit erklärte, dieses alleine weiterzuführen haben wir uns auf den rettenden Vorschlag von Markus Asal hin in der Generalversammlung  für ein gleichberechtigtes 3-er Team  als 1. Vorstand entschieden.
2004 Nach 35-jähriger aktiven Mitgliedschaft im Musikverein beendete Walter Bühler (Es-Horn) seine musikalische Laufbahn. Er war von 1986 bis 1994 1. Vorsitzender des Vereins.
Auch Reiner Bolanz gab seine Tätigkeit als Passiv-Beisitzer im
Verwaltungsrat nach 18-jähriger Ausübung ab. Als sein Nachfolger wurde Günter Bühler in den Verwaltungsrat gewählt.
Neue Vorsitzende des Musikvereins sind nun Uwe Mannsbart (1. Vorsitzender) und Friedrich Fingerlin (stellv. Vorsitzender). Somit wird die Satzungsänderung von 2002 rückgängig gemacht.
Erstmals proben die Jugendlichen des Zöglingskurses von 2000 mit dem Aktiv-Orchester mit.
2005 Offizielle Aufnahme von 13 Zöglingen aus dem Ausbildungskurs 2000 in das Aktiv-Orchester an der Generalversammlung
2006 Im Rahmen des Frühlingsfestes am 07. Mai 2006 wurden Gerd Bühler und Friedrich Fingerlin für 25jährige aktive Mitgliedschaft in unserem Verein durch den ersten Vorsitzenden Uwe Mannsbart geehrt. Fritz Nass wurde ebenfalls durch Uwe Mannsbart für 40jährige passive Mitgliedschaft geehrt. Alle drei wurden zu Ehrenmitgliedern unseres Vereins ernannt. Kurt Vollmer erhielt eine Ehrung für 50jähriges Musizieren im Alemannischen Musikverband durch den Präsidenten des Verbandes Helmut Steinmann.

 

2007 „Frauenpower“ war angesagt bei der Generalversammlung des MV Dossenbach. Am Freitag, dem 2. März 2007, wurde im Nebenzimmer des Gasthauses Hirschen in Dossenbach in der 106-jährigen Geschichte des Vereins selbige geschrieben. Zum ersten Mal wurde die Generalversammlung von zwei Damen geleitet. Petra Leschinski (Kassiererin) und Anja Klemm (Schriftführerin) vertraten als Mitglieder der Vorstandschaft den aus beruflichen Gründen abwesenden ersten Vorsitzenden Uwe Mannsbart, der sein Amt nach einem Jahr vorzeitig abgab, und den erkrankten, stellvertretenden Vorsitzenden Bernhard Bühler.

In der Versammlung wurde Petra Leschinski einstimmig zur neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Rolf Gentner, der sein Amt als Rechner 2006 an Petra Leschinski abgab, übernahm nun dieses wieder. Gerd Bolanz wurde zum neuen Jugendleiter gewählt, nachdem Sylvia Baratti-Mannsbart als aktive Musikerin aus dem Verein austrat. Das Amt des aktiven Beisitzers, das Gerd Bolanz bislang inne hatte, übernahm Manuela Rauschkolb.

 

2008 Im Rahmen des Jahreskonzertes am 22.12.2007 wurde Elisabeth Schär durch die 1. Vorsitzende Petra Leschinski für 40jährige, passive Mitgliedschaft geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt. Petra Leschinski überreichte Kurt Vollmer für 40jähriges musizieren in unserem Verein ein Geschenk. Anneliese Gentner wurde vom Alemannischen Musikverband für 25jähriges musizieren im Verband geehrt und erhielt die Verbands-Ehrennadel in Silber. Auch Petra Leschinski durfte Anneliese Gentner für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft im Musikverein Dossenbach ehren und zum Ehrenmitglied unseres Vereines ernennen.

Ebenso erfreulich war es, dass sechs neue Gesichter im Aktiv-Orchester auf der Bühne zu sehen waren. Nach dem Abschluss ihrer Instrumentalausbildung wurden Franziska Asal, Marion Bauknecht, Kim König, Selina Märtin und Patrick Nass in den Reihen des Orchesters begrüßt. Einen weiteren Neuzugang gab es im Saxofon-Register durch Michael Jehle.

Veränderungen im Verwaltungsrat gab es nach den Wahlen in der Generalversammlung am 23.02.08 im Gasthaus "Hirschen" in Dossenbach. Bernhard Bühler gab sein Amt als 2. Vorsitzender ab, als sein Nachfolger wurde Gerd Bolanz gewählt. Er machte als bisheriger Jugendleiter Platz für Sabrina Karle, die nun sein Amt übernimmt. Manuela Rauschkolb und Marcus Kiefer schieden aus beruflichen Gründen aus dem Verwaltungsrat aus. Christian Zanger übernimmt als neuer Aktivbeisitzer das Amt von Manuela und Jennifer Kuttler löst Marcus als neue 2. Schriftführerin ab. Über folgende Neuaufnahmen freute sich der Verein ganz besonders: Franziska Asal, Marion Bauknecht, Kim König, Selina Märtin, Martina Nägele, Marco Ebner, Michael Jehle und Sven Kedzierski wurden offiziell in die Reihen des Vereins aufgenommen.